Aktivität_19. April_2. Stufe

An diesem Nachmittag erlebten wir bei super Wetter gemeinsam mit anderen Pfadern verschiedene Pfadiabenteuer. Es war heute auch eine PTA-Interessierte Person dabei. Vom Bahnhof aus reisten wir zum Pfadiheim der Pfadis vom Stamm Chasseral der Pfadi Orion Biel, wo wir herzlich empfangen wurden. Bei einem ersten Spiel stellten wir uns einander gegenseitig mit unseren Pfadinamen vor. Darauf teilten wir uns in zwei gemischte Gruppen auf. Geführt von Leitern und Pfadis vom Stamm Chasseral erkundeten wir den Wald, der an das Pfadiheim angrenzt.

Dabei trafen wir auf vier Posten, bei welchen verschiedene Herausforderungen auf uns warteten: Seilknoten machen und auflösen; Feuer machen und damit möglichst schnell die auf der Höhe von etwa 30cm gespannte Schnur verbrennen; in möglichst kurzer Zeit einen gordischen Knoten lösen, ohne die Hände der anderen loszulassen; kurz 20 Gegenstände anschauen und möglichst alle wieder aufzählen, wenn sie verdeckt sind.

Nach diesem Postenlauf, wo sich einige Gelegenheiten zum Kontakte knüpfen ergaben, stärkten wir uns bei einem vielfältigen Zvieri.

Später zeigten uns die Pfader vom Stamm Chasseral „ihre“ Blumenwiese. Nach freudigem Herumtollen und den-Hang-runter-rollen ging es, wieder in den beiden Gruppen, darum, so schnell wie möglich einen Berliner (Zelt aus 8 Blachen) aufzubauen.

 

Der Nachmittag verging wie im Fluge und schon bald war es Zeit für uns, Adieu zu sagen und die Heimreise mit dem Bus anzutreten. Es fiel uns nach diesem schönen Nachmittag mit Postenlauf, Herumtollen, Sonne geniessen und spielen auf der Blumenwiese nicht leicht, aufzubrechen.

Gerne wären wir noch länger geblieben, da es gerade so toll war und Spass machte mit den anderen Pfadis zusammen zu sein und Zelte zu bauen.

Wir mussten uns jedoch verabschieden, da sonst die Eltern am Bahnhof auf uns hätten warten müssen. Es folgte ein Tieiei, danach machten wir uns auf den Weg und durften das Aufräumen der Berliner den Anderen überlassen.

Darum und auch einfach so: Ein lautes  M-E-R-C-I   übers Netz an die Pfader und LeiterInnen vom Stamm Chasseral für ihr Mitwirken bei diesem abenteuerlichen Nachmittag!

Es hat uns allen sehr gefallen!