Bundeslager “Condura 08″_21. Juli – 2. August_1. und 2. Stufe

Es ist 18.oo Uhr, die Sonne scheint, es ist immer noch sehr warm. Unter dem Sarasani hetzt Moskito hin und her, er bereitet das Nachtessen vor. Winnie, Zwirbu und Nala helfen ihm und schneiden das Gemüse und bereiten den Salat vor. Unter dem Militäresszelt sitzt Kroki an einem Tisch und zeichnet Ikarus, daneben steht Cosina und macht ein Puzzle im Eiltempo. Im Elbezelt der Jungs sitzt Pluto, hört Musik und singt heiter mit. Pippilotta blödelt mit ihrem Lieblings-Leiter Pascal herum, während Pinata auf einer Blache neben Condura sitzt und wieder mal einen Lachanfall hat. Pipo fächert mit einem grossen Pfannendeckel in der Küche herum. Sansibar kommt gerade mit Daniel vom Kiosk zurück, wo er sich ein paar Souvenirs gekauft hat…

…dies ist nur eine von vielen Erinnerungen an das Bundeslager 2008. Mit 23’000 anderen Pfadis verbrachte unsere 1. und 2. Stufe ein unvergessliches 14-tägiges Sommerlager in der Linthebene (Kantone Glarus, St. Gallen und Schwyz). Unser Unterlager „360°“ war in die fünf Erfinder-Dörfer Schrift, Klonen, Strom, Fliegen und Rad unterteilt. Immer wieder gab es interessante Begegnungen mit den Erfindern Steinzeit-Fredi, Benjamin Franklin, der Pharaonin, Ikarus oder Frau Dr. Dolly mit ihrem Klon. Wir hatten unseren Lagerplatz im Dorf von Ikarus (Fliegen), wo wir sehr gut integriert und unterstützt wurden. In unserem Unterlager gab es sogar einen Zoo mit einheimischen Tieren sowie einen Hängematten-Weltrekordversuch.

Hier noch ein paar Highlights aus dem Bundeslager: 

PTA-Ausflug

Alle PTA-Gruppen, die im Bundeslager waren, machten gemeinsam einen Ausflug. Dieser führte in den Kinderzoo in Rapperswil und in die Badi. 

Die Kinder hatten sehr viel Freude an den Tieren: „Die Seelöwen waren sehr lustig“, meinte Pluto. „Ich wäre gerne auf einem Elefant geritten“, bedauerte Sansibar. Nala hatte ein grosses Lachen auf dem Gesicht, als sie Pony-Reiten durfte.

In der Badi spendierte Cosina allen eine Glace. Mmmh, lecker! Es waren auch alle sehr froh, dass man etwas herumplanschen und vor allem wieder mal duschen konnte ;-)

Besuchstag

Am Sonntag herrschte ein Riesengetümmel auf dem Lagerplatz. Familie und Freunde besuchten ihre Sprösslinge. Auch wir hatten Besuch erhalten. Aufgeregt zeigten die Kinder unseren Zeltplatz und was es sonst noch alles so gab. Nach einer Bratwurst und leckeren Salaten besammelten sich alle Pfadis und ihre Besucher auf dem Hauptplatz bei der Bühne, wo alle einen weissen Ballon mit einem Erfinderwunsch in den Himmel steigen liessen.

 

 

 

 

 

Mittellagerfest

Alle fünf Dörfer traten in einem Jagd-Spiel gegeneinander an. Es ging darum, so schnell wie möglich alle Puzzelteile für das Dorfbild zusammen zu bringen. Mit grosser Freude hat unser Dorf „Ikarus / Fliegen“ gewonnen! Danach ging es ab in den Kochwettbewerb. Jede Pfadigruppe kochte ein eigenausgewähltes Menu. Während die Köche das Essen vorbereiteten, wanderten die Pfadis mit selber kreierten Plakaten, Megafon, Trommeln und Geschrei herum und machten Werbung für ihr Essen. Die Stimmung war einfach herrlich (laut)! Ab 19 Uhr konnte dann jedermann mit seinem Teller und Besteck im Unterlager herumgehen und degustieren, danach wurden den Köchen Gourmetpunkte verteilt. Nur leider wurde diese lustige Schlemmerei durch ein Unwetter unterbrochen. Der starke Wind hatte uns gezwungen alles in der Küche ins Militäresszelt zu stellen und den Sarasani herunter zu nehmen. Doch niemand liess sich durch das Wetter die Stimmung verderben, im Gegenteil. Ausgerüstet mit Regenschutz und guten Schuhen wurde danach bei der Bühne gesungen, getanzt und das Konzert genossen!

PTA-Spielnachmittag

Für die andere PTA-Gruppe unseres Unterlagers (PTA Summervogel aus dem Kanton Thurgau) und uns wurde ein Spielnachmittag organisiert. Auf der Wiese beim Unterlager-Zoo warteten die Erfinder auf uns. Benjamin Franklin konnte leider nicht dabei sein, er hatte Geburtstag und musste feiern. Die Erfinder haben uns diverse Aufgaben gestellt, die wir, in drei Gruppen aufgeteilt, meistern mussten. Dies waren z.B. eine Wasserleitung mit Trinkhalme basteln, Fussballspielen mit zusammengebundenen Füssen, Staffettenlauf, etc.

Das Bundeslager war für alle ein sehr eindrückliches und unvergessliches Erlebnis! Es war zwar anstrengender als andere Sommerlager, aber die vielen Eindrücke, geknüpfte Bekanntschaften, Abenteuer und Erinnerungen entschädigen dies. Schade findet das Bundeslager immer nur alle 14 Jahre statt!

Pitry
Abteilungsleiterin PTA Biel