Aktivität_28. März_1. und 2. Stufe

An diesem Samstag war die ganze Stadt Biel in Aufruhr. Es herrschte Ausnahmezustand und überall hingen Wanted-Plakate. Doch, wer wurde gesucht und warum?

Die mutigen Mitglieder der PTA Biel besammelten sich gegen 13h30 Uhr an diesem Nachmittag bei der Endstation des Busses Nr 5. Natürlich dicht beim Waldrand, sodass uns niemand entdecken konnte. Auch hier hingen Plakate. Bei genauerem Lesen wurde schnell klar, dass die Dalton-Brüder aus dem Gefängnis ausgebrochen waren und Lucky Luke bis in die Schweiz gefolgt waren. Zwar wurden sie in den Wäldern von Biel gesichtet, jedoch hatte bisher niemand den Mut sie einzufangen. Ein Sheriff aus Amerika war extra angereist und hoffte auf unsere Hilfe. Für uns war sofort klar, wir mussten die Vier schnappen. So würde in Biel wieder Ruhe einkehren und wir erhielten als Belohnung vier Goldnuggets auf unser „Rettet-Jolly-Jumper-Konto“.

Ohne genau zu wissen wohin wir gehen, marschierten wir in den Wald hinein. Bald fanden die vordersten Pfadis einen Fetzen von einem gelben T-Shirt. Zufall-oder doch nicht? Wir gingen weiter- bis nach fünf Minuten eine abgerissene schwarze Fussfessel auf dem Weg lag. Es war also klar, dass wir die richtige Fährte aufgenommen hatten. Trotz Mut kam nun auch ein bisschen Angst auf. Was tun wir, wenn die Daltons uns angreifen, oder wenn wir auf sie treffen? Glücklicherweise hatten wir Seile dabei, so dass wir das Lasso werfen an Baumstrünken üben konnten. 

 

Nach und nach fanden wir weitere Stofffetzen und Fussfesseln. Unterwegs hielten wir immer wieder an und übten das Knüppeln, Anschleichen und das „Leise-sein“.

 

Am Ende eines Waldweges kamen wir zu einem grossen Feld und von weitem konnten wir vier Gestalten sehen. Leise schlichen wir uns an, bewaffnet mit unseren Seilen und der Kunst, diese richtig anwenden zu können. Als die Daltons uns entdeckten flüchteten sie quer über das Feld, hinein in den Wald. Aber schnell wie wir sind, konnten wir die Vier innerhalb kurzer Zeit fesseln und sicher zum Sheriff bringen. Sichtlich erleichtert überreichte dieser uns die vier Goldnuggets und zog mit den Gefangenen davon. Wir genossen das verdiente Zvieri und einige Spiele, bevor wir wieder zurück zum Treffpunkt liefen und uns mit einem lauten Ti-ei-ei verabschiedeten.