Aktiviät_28. April_1. und 2. Stufe

Heute war es endlich soweit. Nachdem Pippi uns nun seit einiger Zeit kennt, sah sie die Zeit als gekommen, dass wir ihr Äffchen, Herr Nilsson kennen lernen. Da der kleine Affe aber schüchtern ist, hatte er sich im Wald rund um die Sandgrube in Brügg versteckt. Um ihm zu beweisen, dass wir würdige Freunde für Pippi und ihn sind, hat er sich einige Aufgabe ausgedacht, die wir nun lösen sollten. Es brauchte Ausdauer und wir mussten gut suchen, um Herr Nilsson auf die Spur zu kommen. Aber wie Affen eben sind; sie mögen Bananen. Herr Nilsson ist da keine Ausnahme und so konnten wir der Bananenschalenspur folgen, die uns jeweils sicher zum nächsten Posten führte.

Tele Bielingue war dabei ständig an unserer Seite. Die Öffentlichkeit soll die PTA Biel kennen lernen und vielleicht lässt sich der eine oder andere durch den Fernsehbeitrag sogar für die unvergleichlich spassige Leitertätigkeit begeistern!

Wir bewiesen Mut und meisterten die Aufgaben von Herrn Nilsson mit Bravour. Doch dann kamen wir zu einem Abhang. Es gab eine Brücke, die in der Vergangenheit wohl darüber führte, leider war sie jedoch kaputt. Kurzum entschlossen wir uns, gemeinsam die Brücke wieder funktionstüchtig zu machen; die Seile wurden gespannt, Pflöcke wieder an ihren Platz verlegt.

Wir wagten uns einer nach dem anderen rüber und pflückten unterwegs die seltsamen farbigen Pakete. Pippi erklärte uns, dass dies ihre Lieblingsfrüchte sind, die sonst nur in Schweden wachsen. Mit den süssen Früchten im Gepäck ging unsere Suche nach dem kleinen Äffchen quer durch den Wald weiter. In der Nähe des Heidensteins entdeckte Salero plötzlich einen braunen buschigen Schwanz hoch oben auf einem Baum. Pippi rief nach Herr Nilsson, der nicht lange auf sich warten liess und in ihre Arme runter sprang. Wir hatten ihn gefunden und ihm bewiesen, dass wir würdige Freunde sind.

Zur Feier des Tages wurde ein Feuer gemacht, um die exotischen Früchte zu braten. Herr Nilsson wagte sich nun langsam in unsere Nähe, reden jedoch wollte er nur mit Pippi.

Nach dem Zvieri und einigen Spielen marschierten wir zufrieden und müde Richtung Mösli zum Abtreten.