Sommerlager_11. bis 20. Juli_1. und 2. Stufe

Wir stellten unsere Zelte dieses Jahr in Plasselb FR an der Aergera. Als Emils Detektive lösten wir viele Rätsel, folgten Spuren und dekodierten Codes. Bereits am Dienstag hat es so fest geregnet, dass wir alle mit Schlafsack, Mätteli und Kleidern in die Zivilschutzanlage zügeln mussten. Dort haben wir dann vier Nächte übernachtet, da unser Lagerplatz unter Wasser stand.

Trotz Regen, sind wir mit dem Bus (oben links) zum Schwarzsee gefahren und sind um den See gewandert (mitte: Baloo am Wandern mit Cervelat). Unter einem Unterstand (rechts) haben wir unser Picknick gegessen.

 

Nicht jeder Tag war so erfolgreich für die Detektive: Am Donnerstag gingen wir auf den Lagerplatz und mussten feststellen, dass die Zelte noch immer im Wasser standen. Zudem haben fanden wir keinen
einzigen neuen Hinweis, der uns weiter führte. Ziemlich deprimierend.

 

Am Samstag war ganz schön was los! Der böse Onkel von Emil ist auf den Lagerplatz und hat alle unsere Codes, die wir bisher gefunden haben, gestohlen. Im Wettkampf gegen ihn haben wir die Kiste zum Glück wieder zurückerobert!

Für die letzten vier Nächte konnten wir zum Glück aus der stinkigen Zivilschutzanlage ausziehen und wieder unsere Zelte bewohnen an der frischen Luft.

Bis Ende Lager haben wir dann alle Codes gefunden. Das Detektivteam PTA Biel hat diverse Geheimschriften entziffert und die Lösung an Emil geschickt. Wir hatten ein super detektivisches Sola 2016, trotz Allem! Trotz dem Regenwetter!

09.10.2016, Condura